Heute vor einem Jahr

…habe ich erfahren, dass du dir das Leben genommen hast. Seither ist nichts mehr wie vorher. Nicht, dass die einzige Konstante die Veränderung ist, meine ich, sondern es ist, als ob ich in einen zerbrochenen Spiegel blicke.

Die Tragweite dieser Veränderung wird mir erst nach und nach bewusst. Meine Worte, mit denen ich früher beschrieb, was mein Herz umtreibt, fehlen, kommen bruchstückhaft, klingen unpassend und können nicht ausdrücken, was ich nicht einmal mit Gedanken erfassen kann. Nicht mehr. Je mehr ich denke, desto unsagbarer und unfassbarer und unverständlicher wird es mir. Es muss diesmal einen anderen Weg geben, damit umzugehen, als den, zu erzählen, zu schreiben, Worte zu finden.

Du fehlst. Mit einer Häufigkeit und Wucht, wie ich es nie gedacht hätte. Ich realisiere, dass du schon vier Jahre fehlst, und dass du mein Warten mit Weggehen beantwortet hast.

Je mehr ich darüber nachdenke, was und wie du es getan hast, desto unfassbarer wird es. Mein Verstand weiss längst, dass ich nie mehr werde mit dir reden, lachen und weinen und dich umarmen kann, aber mein Herz will es nicht glauben.
Ich mache einen grossen Bogen um dein Grab und deine Familie, wie wenn ich damit die Realität ausschalten und ungeschehen machen könnte. Es tut weh, in deinem Haus zu Gast zu sein, in dem du noch immer in jeder Dekoration präsent bist. In dem es sich anfühlt, als würdest du jeden Moment die Treppe herunter kommen, und mein Herz es noch weniger glauben will.

IMG_3854Gestern haben wir erneut Abschied genommen.
Es wird noch viel Übung brauchen, das Abschied nehmen. Man gewöhnt sich nicht daran. An keinen Gedanken davon. Und jedes neue Detail, jedes Fehlen, jedes Erinnern, jede Geschichte braucht wieder neuen Abschied.

IMG_3856

Ich wollte noch irgendeinen Schlusssatz finden. Etwas schreiben, was das zuvor Gesagte abrundet. Aber es geht nicht auf, diesmal. Es gibt das Abgeschlossene und Abgerundete, das Satzende nicht.

Vielleicht müssen die Fragen offen, der Schlusssatz ungesagt bleiben und vielleicht ist ein Doppelpunkt das Ende.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s