geradeheraus

Es ist die Woche des Abschiednehmens. Meine Stellvertretung geht zu Ende.
Heute Abend kam ein vierzehnjähriger Bursche zurück, nachdem ich schon die ganze Klasse verabschiedet hatte. Das oben war ihr Abschiedsgeschenk.

Mit jenem lässigen Rapper-Armschlenker aus dem Ellenbogen sagte er: „Sie müssten echt bleiben!“
Er sagte es wie eine Schlussfolgerung nach einer langen Reihe von Gedanken. Und nach einer kurzen Pause: „Ohne Scheiss, Mann!“ Und schon war er weg.

Etwas sprachlos stand ich da und rief ihm nach: „Warte!“ Und als er sich umdrehte: „Das sind die besten Komplimente!“ Er strahlte und zeigte mit dem Daumen hoch.

 

Das war seit langem das Schönste, was ein Schüler zu mir gesagt hat. Ohne Scheiss, Mann.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s