Herz oder Kopf

Ich weiss nicht, ob ich es hinkriege, von dem zu erzählen, was in meinem Inneren vorgeht, ohne euch stundenlang mit langfädigen Umstandsberichten zu langweilen. Ich möchte dennoch etwas davon mit euch teilen.

Mich beschäftigt seit langer Zeit die Frage, wie man zwischen Herz und Verstand unterscheidet, wie man herausfindet, welches wessen Stimme ist.

Vor ein paar Tagen traf ich eine Entscheidung, aber nicht mit dem Kopf. Ich traf sie mit dem Herzen und daher hätte ich nicht genau sagen können, wofür ich mich entschieden habe. Das klingt nicht ganz nachvollziehbar und ich hängte meine Entscheidung denn auch per Tagebuch und Verstand an etwas Nachvollziehbarem fest, wusste aber gleichzeitig, dass dies nur ein Aufhänger ist.

Heute nun fand ich fassbare Worte dafür.

Ich habe mich entschieden, das Richtige aus dem richtigen Grund zu tun,
weil ich es so will und nicht, weil es von mir erwartet wird.

Es geht darum, dass ich das tue, was ich in meinem Innersten als das Richtige empfinde. Und zwar egal, was andere denken. Diesen Satz meine ich nicht ignorant.
Ich werde dieser Spur folgen. Ich werde versuchen, meine Entscheidungen nicht so sehr über den Kopf zu treffen, nicht so sehr von Furcht oder Befürchtungen oder Angst und Argumenten geschubst, sondern von Liebe. Ich werde tief in meinem Inneren diese Liebe hören und spüren und leben lernen und ihr helfen zu leuchten. Und wenn ich das tue, dann wird es richtig sein. Egal, wie das äusserlich aussieht. Denn vom Verstand aus gesehen, kann man oft keine richtige Entscheidung treffen. Es gibt auf jedem eingeschlagenen Weg Schmerz oder Glück.

Ich werde an meinem Lebensende nichts so sehr bereuen, als dies: Nicht meinem Herzen, nicht meinem Innersten gefolgt zu sein, sondern getan zu haben, was alle von mir erwarteten, oder irgendwelchen Konventionen gefolgt zu sein, nur weil „man“ es so macht.

Dies so mit ganzem Wesen sehen und begreifen zu dürfen (und begreifen ist ein richtiges Wort weil es mit berühren zu tun hat), ist ein grosses Privileg,  erleichternd und entlastend und legt direkten Zugang zu meiner innersten Freude und diesem Licht frei.
Und immer dann, wenn solcher Zugang freigelegt wird, ist der Weg richtig, egal, was jeder denken mag, egal, was Moral und Tradition sagen. Das hat nichts damit zu tun, dass ich mein Leben bauchgesteuert oder aus dem emotionalen Moment oder aus egoistischen Wohlfühltendenzen heraus lebe, sondern aus meinem tiefsten Inneren.

Es ist ein Ringen. Es kann brennen und wehtun, den richtigen Weg zu gehen und dennoch weiss man, er ist richtig, dennoch legt er Zugang zum innersten Licht, zu Freude und Liebe frei. Und auf diesem Lichtstrahl kann nun fliessen, was in mir ist, kann Gott herausleuchten und andere anleuchten. Ich muss „nur“ dafür sorgen, dass der Zugang offen bleibt. Ein Gespür dafür entwickeln, was diesen Zugang freilegt und was ihn verstopft. Und das ist nicht so einfach.

Ich kann es sehen, formulieren. Jetzt. Das ist der Anfang dieses Weges, auf dem ich noch viele Male stolpern und fallen werde und blind sein werde, nicht mehr sehen und spüren kann, was ich jetzt sehe. Ich werde diese „Rückfälle“ nicht als Rückschritt, sondern als Weg zu betrachten versuchen. Als Weg zu meinem Innersten.

Vielleicht klingt das alles zu sehr gefühlsbetont, aber das ist es nicht. Es geht nicht um Gefühle. Es geht um etwas anderes. Eine andere Ebene, für die ich nicht Worte finde. Es ist nicht ein: Ach, heute ist mir nicht danach, also tue ich es nicht, sondern es ist ein Wissen, das nicht vom Verstand kommt und ein Fühlen, das nichts mit Emotionen zu tun hat. Eine sehr leise Stimme und dennoch klarer als alles andere. Wenn ich ihr folge, spüre ich tiefe Freude.

Diese Worte sagen nur einen Bruchteil.

Advertisements

10 Gedanken zu “Herz oder Kopf

  1. „…und es gab da eine neue stimme,
    die du allmählich als deine eigene erkannt hast,
    diejenige, die dir gefährtin war,
    als du tiefer und tiefer
    in die welt gezogen bist,
    entschlossen, das einzige zu tun,
    was du tun konntest
    entschlossen, das einzige leben zu retten,
    das du retten konntest.“
    mary oliver

    liebe maria,
    ich bin über uta hierher gefunden und befinde mich auch auf dem „herzensweg.“

    liebe morgengrüße
    heike

  2. Ich danke dir für diesen Bruchteil und spüre, dass es nicht gebrochen, sondern vielmehr heil ist, da, wo du schaust, lauschest, gehst, erwachst, bist….

    Worte…

    Gabriela

    1. Danke für Dein Spüren und Spiegeln. Danke für Deine Worte.
      Danke auch für Deine E-Mail, die ich mit mir tragen möchte, bis ich Worte finde für eine Antwort, für ein Zurückfliessen.

      Maria

  3. Liebe marie,
    Deine Gedankengänge kann ich sehr gut nachvollziehen.
    Die wichtigsten Entscheidungen in meinem Leben habe ich aus dem Bauch heraus, bzw.aus meinem Herzen heraus getroffen…und sie nie bereut. Oft schien das auf den ersten Blick völlig unsinnig, aber mein Bauchgefühl hat mein Gehirn ganz laut übertönt.
    Ich glaube, das sind die Urinstinkte, die da zum Tragen kommen, die sind einfach in uns und sichern auch unser Überleben.
    Leider ist es so unmodern geworden auf den Bauch, das Herz und den 7ten Sinn zu vertrauen.

    Glg Sweetkoffie

  4. Ich würde es für mich so formulieren, der Unterschied zwischen Her und Kopf ist der Unterschied zwischen Ur-Bewußtsein und Ego.
    Für mich hat dieses schon mit Gefühlen zu tun. Und wenn ich sagen würde, dass es das nicht hat, so drücke ich es genau damit aus.
    Ich weiß nicht ob du diese kliene Zusammenfassung zum Thema Liebe von Charlie Chaplin schon kennst, aber sie beschreibt sehr gut, was ich über dieses Thema denke.
    http://nixzen.wordpress.com/sieben/
    In diesem Sinne alles Liebe,
    Nixzen

    1. Herzlichen Dank für den wunderbaren Link. Das ist es genau. „Als ich mich selbst zu lieben begann…“ Der Text drückt das aus, was ich oben „langfädige Umstandsberichte“ nannte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s