Die wichtigen Dinge

Meine Wohnung leert sich. Ich meine, sie füllt sich an anderer Stelle wieder. In zwei Wochen ziehen wir um und deshalb wird alles, was nicht so wichtig ist, schon mal in Kartons verpackt.
Wie ich mich jetzt so umsehe, wo schon vieles auf die wirklich wichtigen Dinge reduziert ist, merke ich, dass ich nicht so viel brauche, wie ich habe. Musik, ein gutes Buch, den Laptop, die Gitarre, die Fotokamera, und schon kann ich eine ganze Weile ohne den Rest auskommen.

Und ich merke ein Zweites: Das Internet, der Computer, der i-Pod ersetzen auf den ersten Blick vieles, was ich eigentlich doppelt habe. Das Lexikon. Die CD’s. Das Telefonbuch.

Nur auf den ersten Blick, denn ich ich schätze gute Qualität und habe die Dinge gern anfassbar bei mir. Ein kleines Adressbuch, falls die Technik mal aussteigen sollte. Die Agenda. Aus dem selben Grund. Die CD’s, weil mp3 nicht so ganz dasselbe ist. Das Herkunftswörterbuch weil man es so im Netz nicht findet. Die Freunde, die elektronisch nicht wirklich da sind.

Es ist derselbe Unterschied, wie das Spielen auf einem richtigen Instrument im Gegensatz zu dem auf einem elektronischen. Oder ein künstlicher Weihnachtsbaum gegen einen richtigen. Es ist einfach nicht dasselbe. Die wirklichen, anfassbaren Dinge stillen etwas im Inneren, was die elektronischen nicht zu erreichen vermögen.

Wir wissen alle nicht, was diese virtuelle Welt mit uns anstellt. Welche Auswirkungen sie langfristig gesehen auf Gesellschaft, auf Normen, Werte, Traditionen, Kultur oder Beziehungen hat.

Ich glaube, wir müssen lernen, die beiden Welten sehr bewusst und gezielt einzusetzen. Keine davon ist schlecht. Aber nicht jede ist für alles geeignet. Ein Gleichgewicht zu wahren scheint mir sehr wichtig zu sein. 4stats Webseiten Statistik + Counterfree hit counters

Advertisements

3 Gedanken zu “Die wichtigen Dinge

  1. Liebe Schneiderin
    wie Recht Du hast, es ist wirklich nicht das selbe, in vielem Gleich und doch anders, ein richtiges Zen-Koan und die Antwort hast Du auch bereits geliefert,
    wir müssen auch da im Gleichgewicht bleiben.
    Danke für diesen so klaren Vergleich.
    Liebe Grüsse zentao

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s