Waschtheater

Frau Hoffmann klingelt.
Frau Keyser öffnet mit verschlafenem, missmutigem Gesicht die Türe und verzieht genervt den Mund als sie ihre Nachbarin sieht.

Hoffmann: „Guten Morgen Frau Keyser. Ich wollte nur fragen, ob die Waschmaschine frei ist. Sie wären ja dran heute.“

Keyser (verzieht das Gesicht säuerlich): „Sie sperren ja auch den ganzen Tag die Waschmaschine, wenn Sie dran sind.“

Hoffmann (schüttelt verständnislos den Kopf und versucht sich zu erinnern): „Das stimmt doch gar nicht.“

Keyser: „Doch, das stimmt. Ich hab extra keinen Zettel hingeklebt. Ich wasche erst abends. Frau Meier und Frau Weinberger hab ich informiert. Weinberger wird wahrscheinlich noch eine Maschine waschen wollen. Es muss einfach wieder frei sein, wenn ich waschen will!“

Hoffmann: „Ok.“4stats Webseiten Statistik + Counter

javascript hit counter

Hoffmann geht zurück in die Wohnung und denkt: Ich wasche heute sicher nicht! Warum nur schafft es diese Frau immer wieder, dass ich mich so klein und unerwünscht fühle und mich das Heimweh nach meinem alten Haus mit solcher Wucht überfällt? Nach so langer Zeit noch!

Weitere Nachbarsgeschichten:

Ruhestörung
Das Telefonat

Die Antwort
Das Buch

Ein Gedanke zu “Waschtheater

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s