Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest

Provokanter Titel? Dachte ich auch. Und: das muss ich einfach lesen! Das hat was mit mir zu tun.

Noch 100 Seiten hab ich vor mir, aber ich kann es jetzt schon empfehlen.
Hier kannst du in den ersten 37 Seiten rumblättern.

Es ist eins der besten Beziehungsbücher, das ich kenne.
Weil es bei Beziehungen immer auch um dich selbst geht, ist das Buch auch richtig für dich, wenn du gerade nicht (mehr) in einer Partnerschaft lebst, und mit deiner Situation klarkommen möchtest.

Mich begeistert, dass es für eine lebenslange Beziehung plädiert, ohne einem mit der Moral vor der Nase rumzuwedeln und daraus eine unverbrüchliche Regel zu machen.
Es fasziniert mich, weil es eine, der Allgemeinheit ungeläufige Sichtweise offenbart, diese aber in zutiefst lebendiger, klarer, natürlicher und einfacher Sprache und mit vielen griffigen Bildern präsentiert.
Der Leser wird immer wieder abgeholt, besonders an Stellen, an denen möglicherweise Zweifel, Fragen und grösste Skepsis auftauchen. Die Autorin spricht diese offen an und will einem nichts davon ausreden.
An vielen Stellen hatte ich das Gefühl, sie schreibt von mir. An anderen, wo ich nicht wusste, wie ich weiterdenken soll, fand ich Worte und Formen zum Weiterdenken.

Es ist ein zutiefst spirituelles Buch aber es hinterlässt – im Gegensatz zu den GlinuS-Büchern – bei mir ein Gefühl, dazuzugehören. Ein Gefühl, dass ich schon auf dem Weg dahin bin, seit jenem Augenblick, an dem ich innerlich Ja zum Wachstum und zum Wandel gesagt habe. Ein Gefühl, dass ich richtig bin.

(GlinuS = Gläubig in unserem Sinne. Das ist ein Insider-Ausdruck aus freikirchlich-evangelikalen Kreisen. Verwendet wird er für Menschen, die in biblischem Sinn wiedergeborene Christen sind.
Ich bezeichne mit GlinuS auch Dinge und Sachverhalte aus der evangelikalen Welt. GlinuS-Bücher sind also Bücher aus dem freikirchlich-evangelikalen Raum. Von hier zum Beispiel.

Band 2 wartet schon im Regal…

Advertisements

6 Gedanken zu “Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest

  1. Liebe dich selbst – die große Tour 2009
    Eva-Maria und Wolfram Zurhorst auf Begegnungsreise in 10 Städten

    Dienstag, 10. März 2009, Ahrensburg (Buchhandlung Heymann)
    Mittwoch, 11. März 2009, Rostock (Buchhandlung Weiland)
    Donnerstag, 12. März 2009, Lübeck (Buchhandlung Weiland)
    Freitag, 13. März 2009, Hamburg ( Buchhandlung Thalia / Große Bleichen)
    Dienstag, 17. März 2009, Frankfurt (Frankfurter Ring)
    Mittwoch, 18. März 2009, Detmold (Buchhandlung Jaenicke)
    Montag, 4. Mai 2009, Braunschweig (Buchhandlung Graff)
    Dienstag, 5. Mai 2009, Hannover (Buchhandlung Lehmanns)
    Mittwoch, 6. Mai 2009, Nordhausen (Buchhandlung Rose)
    Donnerstag, 7. Mai 2009, Straubing (Buchhandlung Pustet)

  2. Dieses Buch habe ich auch gelesen – es ist ein muss für jeden der Probleme in seiner Beziehung hat. Das Faszit; nur wer sich selber liebt ist liebesfähig.
    Eines der besten Bücher über Liebe und Beziehung
    Liebe Grüsse zentao

  3. Ja und Nein.
    Ich habe das Buch auch gelesen, es hat sicherlich den richtigen Ansatz. Trotz alledem bleiben Liebende nicht immer Liebende (als Paar), auch wenn sie sich noch lieben und achten.
    Liebe „muss“ fließen. Wenn das nicht mehr der Fall ist, sollten beide die Möglichkeit haben, sich zu trennen. Das ist meiner Meinung nach gesünder, da kann man soviel an sich arbeiten, wie man will bzw. spirituelle Ansätze finden.

    Liebe Grüße
    Andrea

    1. Da geh ich völlig mit Dir einig und das verwirft ja Eva Zurhorst auch nicht.
      Das andere stimmt auch. Man kann sich trennen, so viel man will, wenn man nicht an sich arbeitet, bleibt man an derselben Stelle stehen.

      Herzlich willkommen und danke für das Abo :-) Ich les mich jetzt mal bei Dir rein.

  4. Auch wenn der Post schon was älter ist. Ich muss hier was schreiben, da es sehr genau das sagt, was ich zu dem Buch empfinde.
    Ich fühlte mich so berührt von dem Buch, dass ich im ersten Drittel ständig geweint habe. Mir half das Buch zu erkennen und zu entscheiden, dass es für mich keinen Sinn macht mich zu trennen, (vorerst jedenfalls nicht). Somit veränderte sich auch die Energie in der Beziehung. Seitdem spüre ich ein Weitergehen, wo Zweifel an der Beziehung grundsätzlich keinen oder sehr selten Raum haben. Da ist Platz für neues liebevolles Denken. Das bringt neue Möglichkeiten und Wunder. Ich empfehle es aus tiefstem Mitgefühl.
    Herzliche Grüße, Roswitha

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s