gefangen


eine illusion,
dass du fliegen könntest!
gefangen bist du,
und merkst es nicht
solange der wind weht.
du hältst das gleichgewicht,
bewegst dich
und bleibst wo du bist.
in deinen träumen
riechst du das meer,
lavendelfelder
und schlamm.
und siehst schneeberge,
sonnenblumen
und wasserfälle.
doch
unmerklich fein
und hartnäckig
hält es dich fest,
an einem stacheldrahtzaun
bei der schafweide.

Foto: © Margrit Wittwer / Pixelio

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s