Winterfreude


Wenn kalt und weich, vor Freude glitzernd
der Schnee die ganze Welt bedeckt,
dann möcht ich übermütig lachend,
und dick in warme Schichten eingepackt,
mich fallen lassen in die wattenweisse Wiese,
Vergangenheit vergessend in den blauen Himmel blicken,
nur dasein und die Erde fühlen unter mir.
Möcht mit geschlossnen Augen meine kalten Wangen
von Sonnenwärme hell durchfluten lassen.
Möcht diesen seltnen Augenblick geniessen,
ihn und die Majestät der Berge
ganz tief in meinem Herzen aufbewahrn,
damit unten im Tal die Freude
des Wintertages weiter leuchtet,
mich stärkt, in einen neuen Frühling trägt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s